Produkte

Produkte

Druckfedern, Zugfedern, Schenkel- bzw. Torsionsfedern, Sprengringe, Ringe, Drahtformteile.

Druckfedern

Druckfedern

Druckfedern werden u. a. in Ventilen, Steuerungsanlagen und Schaltern verbaut. Sie sind unerlässlich im Maschinen- und Fahrzeugbau, der Hydraulikindustrie, der Mess- und Regeltechnik.

Für unterschiedlichste Anwendungsbereiche legen wir Druckfedern individuell aus, u. a. hinsichtlich Last und Durchbiegung, Entspannungs- und Ermüdungsverhalten bzw. Spannungsniveaustufen. Vom jeweiligen Einsatzzweck abhängig variieren wir z.B. Werkstoffe, Drahtdurchmesser, Federlänge, - form und -steigung sowie die Oberflächenvergütung.

Eines unserer Spezialgebiete sind kleine Wickelverhältnisse. So lässt sich die Bauweise von Bauteilen verringern bei gleichzeitig größerer Kraftübertragung.

Sollten Sie individuelle Anforderungen an Druckfedern haben, kommen Sie gern mit Zeichnungen, Mustern oder Ideen auf uns zu! Wir begleiten Sie bei der Entwicklung, Auslegung und Umsetzung Ihrer Bauteile – vom Einzelstück über Kleinserien bis hin zu Großserien.

Für höchste dynamische und thermische Belastung können wir Druckfedern u. a. kugelstrahlen, wärmebehandeln sowie vorsetzen. Unsere Federn durchlaufen eine mehrstufige Qualitätskontrolle einschließlich Längen-, Kraft- und Winkelprüfung. Das garantiert geringste Toleranzen (< Gütegrad 1 nach DIN 2095).

Ihre Vorteile:

  • Enge Wickelverhältnisse
  • Winkelgenauigkeit nach Ihrem Wunsch
  • Geringer Relaxationsverlust
  • Automatisch innen und außen gefast
  • Optimal gestrahlt
  • Geringer Restschmutz
Technische Details

Druckfedern - Gütegrad: 1 + 2 nach DIN 2095

Werkstoff:

  • Patentiert gezogener (EN 10270-1), ölschlussvergüteter (EN 10270-2), nicht rostender Federstahldraht (EN 10270-3)
  • Sonderwerkstoffe: z.B. Hastelloy, Nimonic etc.

Drahtdurchmesser: 0,2 bis 12,0 mm

Federformen:

  • Zylindrisch, konisch, kegelförmig, doppelkegelförmig, tonnenförmig

Federenden:

  • Mehrfach angelegte End- und/oder Mittelwindungen, angelegt, eingezogen, mit Steigung, ungeschliffen, geschliffen, innen oder außen angefast, trowalisiert

Oberflächenverfahren: u.a. Kugelstrahlen, Galvanisieren, Delta-Verfahren

Zugfedern

Zugfedern

Als Aufzieh­ oder Schließmechaniken sind Zugfedern wichtige Bestandteile im Fahrzeug- und Karosseriebau (z. B. Rückstellfeder in Trommel­bremsen), im Anlagen- sowie Gerätebau (z. B. Relais) und ebenso verbaut in Industrierobotern und optischen Messgeräten.

Wir produzieren Zugfedern aus unterschiedlichen Werkstoffen und mit verschiedenen Geometrien. So können wir die Federkonstante ändern und an Ihre Einbausituation individuell anpassen. Je nachdem, ob die Beanspruchung statisch oder dynamisch ist, formen wir die Ösen z. B. als Haken, halbe oder ganze deutsche Öse.

Neben Standardausführungen fertigen wir Zugfedern und Ösenformen nach Ihren Zeichnungen oder Mustern. Weil die Ösen den stärksten Belastungen ausgesetzt sind, beraten wir Sie gern hinsichtlich der optimalen Form für Ihre Anwendung.

Technische Details

Zugfedern - Gütegrad: 1 + 2 nach DIN 2097

Werkstoff:

  • Patentiert gezogener (EN 10270-1), ölschlussvergüteter (EN 10270-2), nicht rostender Federstahldraht (EN 10270-3)
  • Sonderwerkstoffe: z.B. Hastelloy, Nimonic etc.

Drahtdurchmesser: 0,4 bis 3,5 mm

Federformen:

  • Zylindrisch, konisch

Windungsrichtung: rechts oder links

Ösenformen:

  • Deutsche Ösen, Hakenöse, englische Öse, eingerollter Haken, Einschraubstück

Schenkelfedern / Torsionsfedern

Schenkelfedern werden u. a. als Rückstell-, Scharnier- oder Andruckfedern im Maschinen- und Anlagenbau, der Automobil- und Elektroindustrie sowie in vielen Gebrauchsgütern eingesetzt. Sie haben im Wesentlichen die gleiche Form wie zylindrische Druckfedern und Zugfedern, jedoch mit schenkelförmig abgebogenen Federenden. Sie dienen zur Einleitung des Drehmoments in die Anwendung und ermöglichen eine Verdrehung des Federkörpers um seine Achse.

Je nach Anwendungsfall stellen wir Schenkelfedern mit Rechtswindung (ermöglicht Drehbewegung gegen den Uhrzeigersinn) oder Linkswindung (für eine Drehrichtung im Uhrzeigersinn) ebenso wie Doppelschenkelfedern mit rechts und links gewickelten Federkörpern her. Für eine optimale Krafteinleitung legen wir Form und Stellung der Schenkel auf die jeweilige Anwendung aus.

Gemäß Absprache entgraten, wärmebehandeln und prüfen wir die Federn auf Einhaltung der Toleranzen nach den von Ihnen geforderten Prüfvorschriften.

Gern fertigen wir für Sie Schenkelfedern nach individueller Berechnung mit passendem Werkstoff und Wicklungsdurchmesser sowie der geeigneten Schenkelform und -stellung. Sprechen Sie uns an!

Technische Details

Schenkelfedern/Torsionsfedern - Gütegrad: 1 + 2 nach DIN 2094

Werkstoff:

  • Patentiert gezogener (EN 10270-1), ölschlussvergüteter (EN 10270-2), nicht rostender Federstahldraht (EN 10270-3)

Drahtstärken: 0,8 mm bis 2,5 mm

Federformen:

  • Zylindrisch, konisch, tonnen- oder taillenförmig

Windungsabstand: ohne, konstant, variabel

Windungsrichtung: rechts, links, Doppelschenkelfedern mit Rechts-Links-Windung

Schenkelform: Einfach- und Doppelschenkelfeder, angelegt, angelegt und geschliffen, offen auslaufend

Schenkelstellung: gerade tangential, radial, axial, achsparallel, einfach oder mehrfach gebogen

Oberflächenverfahren: u.a. Galvanisieren, Delta-Verfahren

Biegeteile / Drahtformteile

Drahtbiegeteile

Drahtform- und Biegeteile werden zum Beispiel für Kopfhörer oder Halterungen für Computerbauteile verwendet.

Wir fertigen aus Drahtstärken zwischen 0,8 und 2,5 mm einfache oder komplexe Formen mit Federnfunktion für statische und dynamische Applikationen. Unsere modernen CNC-Automaten ermöglichen selbst bei Kleinauflagen eine kostengünstige Produktion, meist ohne Zusatzwerkzeuge.

Dank unserer jahrzehntelangen Erfahrung wissen wir, wie sich die verschiedenen Qualitätsstufen des Federndrahts in unterschiedlichen Situationen verhalten und finden für Sie die passende Lösung.

Ringe / Sprengringe

Sprengringe dienen der formschlüssigen, axialen Festlegung von Bauteilen wie Rädern oder Lagern auf Wellen und Achsen bzw. von Lagern und Achsen in Bohrungen. Sie kommen im Maschinen- und Fahrzeugbau (z.B. Getriebe), als Montagehilfen und in der Beschlagindustrie zum Einsatz.

Wir produzieren Ringe und Sprengringe für Wellen und für Bohrungen nach Ihren Vorgaben oder nach DIN. Mit unseren Maschinen können wir Ringe von 0,2 bis 12,0 mm Drahtdicke und Standarddurchmessern erstellen. Zusätzlich verfügen wir über Spezialmaschinen für die Fertigung von Ringen mit 2,0 bis 4,0 mm Drahtdicke und einem Außendurchmesser bis 400 mm.